Potenziell invasive Neophyten – 2020 nicht mehr im Do it + Garden-Sortiment

Alle Pflanzen, die vor 1492 entdeckt und katalogisiert wurden, bezeichnet man als einheimisch. Dazu zählen auch alte Kulturpflanzen. Alles was danach in unsere geografischen Breitengrade gelangte, wird botanisch als Neophyt (wörtlich „neue Pflanze“) bezeichnet. Es gibt eine Vielzahl von Neophyten, die als Nutz- oder Zierpflanzen eingesetzt werden und die kaum Einfluss auf unsere Ökosysteme nehmen. Sie können sogar einen Beitrag zum natürlichen Umfeld leisten, zum Beispiel als Futterquellen für Insekten.

Dann gibt es jedoch auch Neophyten, welche sich in der Natur unkontrolliert verbreiten und die einheimische Flora verdrängen; solche Pflanzen werden als invasiv bezeichnet. Diese invasiven Neophyten verändern die betroffenen Ökosysteme, was dazu führen kann, dass für das natürliche Gleichgewicht wertvolle Pflanzen und Tiere aussterben.

Der Verkauf von invasiven Neophyten ist verboten. Daneben gibt es die potentiell invasiven Pflanzen, deren Verkauf noch erlaubt ist, die jedoch im Verdacht stehen, sich invasiv verbreiten zu können. Sie stehen deshalb unter Beobachtung und werden in der so genannten „Watch List“ aufgeführt. Darunter sind beliebte Gartenpflanzen wie die Tessinerpalme (Trachycarpus), welche sich vor allem in wärmeren Gebieten der Schweiz ausbreiten kann sowie der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus), eine sehr beliebte Heckenpflanze.

Um etwaigen negativen Einflüssen durch solche Pflanzen vorzubeugen, hat Do it + Garden Migros den Kirschlorbeer 2019 aus dem Sortiment gestrichen. Ab 2020 wird auch die Tessinerpalme aus dem Verkauf genommen. Ganz grundsätzlich kommen keine potentiell invasien Pflanzen mehr bei Do it + Garden in den Verkauf.

 

Mehr Infos erhalten Sie in unserem Blogbeitrag: (Im Frühling 2020)