Gartenhag streichen

Schützen Sie Zäune und Möbel aus Holz durch lasieren und lackieren

Holz ist ein vielfältiger und leicht zu bearbeitender Werkstoff. Holzmöbel sind praktisch im Outdoorbereich und auch für den Wohnbereich eine gute Wahl. Selbst an den schönsten Möbeln nagt jedoch irgendwann der Zahn der Zeit. Daher ist es ratsam, Tische, Stühle und Schränke aus Holz regelmässig zu lasieren, um das natürliche Material zu pflegen.

Mit einer hochwertigen Holzlasur werden die Möbel zuverlässig vor Staub oder verschiedenen Witterungseinflüssen geschützt. Zudem gehen Sie mit einem frischen Anstrich gegen Holzschädlinge vor und verleihen Ihren Möbeln einen neuen Look.


Wie lackiere ich Holz?

Lackieren_Schritt1

1. Vorbehandlung

Intakte, tragfähige Altanstriche sowie unbehandelte Hölzer zunächst leicht anschleifen. Lose, abblätternde Farbreste entfernen. Rohes Holz im Aussenbereich zunächst mit einer Grundierung imprägnieren. Nach Trocknung nochmals leicht anschleifen.

Lackieren_Schritt2

2. Zwischenanstrich

Rohe Holzstellen sollten in der Regel zwei Mal zwischenlackiert werden. Der Lack sollte dabei gleichmässig und dünn mit einem Flach-+ oder Ringpinsel aufgetragen werden. Idealerweise in Richtung der Maserung.

„Lackieren_Schritt3“

3. Endanstrich

Vor dem Ausführen des Endanstrichs muss der Lack durchgetrocknet sein. Mit feinem Schleifpapier vorab leicht anschleifen und entstauben. Zwischen- und Endanstrich im gleichen Farbton durchführen.


Wie lasiere ich masshaltige Holzbauteile?

Masshaltige Bauteile sind Holzbauteile, die sich nicht verziehen dürfen, z.B. Fenster und Türen. Sie müssen „ihr Mass halten“.

„Lasieren_Schritt1“

1. Holz grundieren

Rohe Holzstellen im Aussenbereich sollten vorab mit einem Holzschutzgrund vorbehandelt werden. Nach Trocknung kurz anschleifen. Bei alten Lackanstrichen lose Farbreste restlos entfernen und gründlich anschleifen.

„Lasieren_Schritt2“

2. Oberfläche anschleifen

Vor dem eigentlichen Grundanstrich muss die Oberfläche angeschliffen werden. Auch hier sollte eine Atemschutzmaske getragen werden.

„Lasieren_Schritt3“

3. Anstrich auftragen

Die Lasur wird in einem Zwischen- und Schlussanstrich gleichmässig in Richtung der Maserung aufgetragen. Für einen guten UV-Schutz aussen verwenden Sie am besten mittlere bis dunkle Farbtöne.


Wie lasiere ich nicht masshaltige Holzbauteile?

Nicht masshaltige Bauteile bedürfen keiner besonderen Masseinhaltung, z.B. Fassadenverkleidungen oder einfache Zäune und Verbretterungen.

„Lasieren_Holz_Schritt1“

1. Holz grundieren

Im Aussenbereich unbehandeltes Holz sowie vollständig von Altanstrichen befreite Stellen mit einem Holzschutzgrund imprägnieren.

„Lasieren_Holz_Schritt2“

2. Oberfläche anschleifen

Vor dem eigentlichen Grundanstrich muss die Oberfläche angeschliffen werden. Auch hier sollte eine Staubschutzmaske getragen werden.

„Lasieren_Schritt3“

3. Anstrich auftragen

Sowohl beim Zwischen- als auch Schlussanstrich wird die Lasur in Richtung der Maserung gleichmässig mit einem Flächenstreicher aufgetragen. Zwischendurch trocknen lassen und erneut kurz anschleifen. Idealerweise Staubschutzmaske tragen.


Produkte und Anwendungsbereiche

Produkte Holzlasur Imprägnierlasur
Dauerschutzlasur Zaunlasur
innen      
aussen
masshaltige Bauteile  
nicht masshaltige Bauteile    
Besonderheit tief eindringend wetter- und UV-beständig Langzeitschutz bis zu 5 Jahre tief eindringend
Anwendung Pergolen, Holzhäuser, druckimprägniertes Holz Pergolen, Holzverkleidungen, Holzzäune/-tore Holzgiebel, Holzhäuser, Pergolen, Dachuntersichten Holzzäune/-tore
 

 

Produkte Fenster- und Türlasur Acryl-Holzlasur
Holzschutzfarbe Treppen- und Parkettlack
innen
aussen
masshaltige Bauteile
nicht masshaltige Bauteile  
Besonderheit hoch wetter- und UV-beständig umweltschonend, weil schadstoffarm Langzeitschutz bis zu 10 Jahre hoch strapazierfähig
Anwendung Fenster und Türen Holzverkleidungen, Paneele Holzzäune, Holzverkleidungen, Fachwerk Parkett, Holz- und Korkböden
 

Weitere Tipps rund ums Malen & Lackieren