left center right
comp_rasen_css

comp_rasenpflege_renovation_wysiwyg

Renovation

Selbst bei einem Rasen der regelmässig gepflegt wird, können Rasenkrankheiten auftreten. Oder das Unkraut im Rasen kann so stark sein, dass auch die sorgfältigste Pflege nicht mehr zum gewünschten Ergebnis führt.

In diesen Fällen führt, je nach Grösse der betroffenen Fläche, kein Weg an einer Neuanlage oder Renovation vorbei. Auf die einzelnen Schritte, die es bei beiden Methoden zu beachten gilt, sowie auf die jeweiligen Vor- und Nachteile möchten wir nachfolgend näher eingehen.

Die 7 Schritte der Renovation

Mähen


Bei einer Renovation werden die zu renovierenden Bereiche des Rasens zunächst so tief wie möglich gemäht.

Tipp: Falls viel Unkraut im Rasen vorhanden ist, sollte diesem mit einem Unkrautvernichter der Garaus gemacht werden. Lassen sie sich in Ihrem Do it + Garden beraten. Denn mit fundiertem Wissen geht’s besser!
comp_rasenpflege_renovation1a_wysiwyg

Vertikutieren bedeutet:


dass die Grasnarbe einer Rasenfläche angeritzt wird. Auf diese Art werden altes Schnittgut und Moos entfernt, was eine bessere Belüftung des Bodens zur Folge hat. Dies kann mittels manuellem oder motorisiertem Vertikutierer erfolgen. Gerade beim Arbeiten mit einem manuellen Vertikutierer ist gemeinsames Arbeiten effizienter.

Auswirkungen des Vertikutierens

Vor dem Vertikutieren


Da sich die Wurzeln vorwiegend im Rasenfilz entwickeln, werden die Nährstoff- sowie die Wasseraufnahme beeinträchtigt. Der Rasen trocknet schneller aus und ist anfälliger für Krankheiten

Nach dem Vertikutieren


Die Wurzeln können die Erde wieder durchwachsen. Nährstoff- sowie Wasseraufnahme werden erleichtert. Die Widerstandsfähigkeit der Gräser gegenüber Krankheiten wird verbessert.

Vorgehen

Richtig Vertikutieren


Vertikutieren sollte man am besten während einer Wachstumsphase des Grases und nicht während Trockenperioden. Am besten geeignet sind das spätere Frühjahr oder der Herbstbeginn.

Der Rasen wurde im vorherigen Schritt bereits so kurz wie möglich gemäht. Am effizientesten beim Vertikutieren sind mehrere Durchgänge über Kreuz. Viele Durchgänge mit geringer Bearbeitungstiefe sind wenigen Durchgängen mit hoher Bearbeitungstiefe vorzuziehen. Nach jedem Durchgang ist das gelöste Material zu entfernen, bis der Rasenfilz komplett beseitigt ist.


Vertikutieren in eine Richtung


Vertikutieren über Kreuz

3. Düngen

Als nächster Schritt


steht das Düngen des zuvor vertikutierten Rasens an. Es ist empfehlenswert, die Dosierungshinweise zum verwendeten Rasendünger zu beachten. Die Düngung zu diesem Zeitpunkt verkürzt die anschliessende Regenerationsphase.

Sanden


Durch das Sanden wird die nach dem Vertikutieren löchrige Rasenfläche geebnet. Es macht den Boden auch durchlässiger und wirkt der erneuten Bildung von Bodenfilz entgegen. Pro Quadratmeter zu behandelnde Fläche sollten ungefähr 4 Liter Sand gleichmässig mit einem Rechen in die Löcher eingearbeitet werden.

Regenerationssaatgut


In die gesandeten Lücken wird nun Regenerationssaatgut gestreut. Dieses ist wegen seiner starken Keimkraft besonders gut geeignet und schliesst Lücken in der Rasendecke besser als normales Saatgut.

Streuflasche

Streubox

Rasensamen und Streuwagen

Streuwagen

comp_rasenpflege_renovation1b_wysiwyg

Andrücken


Es ist wichtig, dass die neu gesäten Samen nun leicht angedrückt werden.

Bewässern


Nun braucht es ein wenig Geduld bis die neuen Rasengräser keimen, auf die Höhe des verbliebenen Rasens nachgewachsen sind und die Renovation des Rasens dadurch abgeschlossen ist. Während dieser Zeit sollte die renovierte Fläche konstant bewässert und somit feucht gehalten werden.

Unsere beliebtesten Rasenrenovations-Produkte:

comp_rasenpflege_renovation2_wysiwyg

Unser Ratgeber Rasenpflege im Überblick

comp_rasenpflege_banner_gemeinsam_wysiwyg

Gemeinsam geht’s besser

Viele Aspekte der Gartengestaltung und des Gartenbaus können zeitintensiv sein und sind bisweilen mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden. Gerade wenn es um die Renovation einer Rasenfläche oder das Anlegen eines neuen Rasens geht. Gemeinsames Arbeiten vor allem bei grösseren Projekten ist deshalb von Vorteil. Machen Sie doch ein Familienprojekt daraus. Oder laden Sie Ihre Freunde im Gegenzug für ihre Hilfe bei der Gartenpflege zu einer Grillparty ein. Auch gegenseitiges Aushelfen unter Nachbarn kann sehr effizient sein. Denn gemeinsam geht’s besser!


Gemeinsam geht's besser.